Kopfgrafik Marinekameradschaft Hameln

Zu Besuch auf der Pluto vom 17. bis 19. Mai 2024 „Bordgemeinschaft Troßschiff Glücksburg“

Das Schiff wurde am 9. Juli 1968 in Dienst gestellt. Die Glücksburg unterstand dem 1. Versorgungsgeschwader in Kiel, wurde jedoch im Stützpunkt Olpenitz an der Ostsee stationiert. Mitte des Jahres 1975 folgte ein Unterstellungswechsel zum 2. Versorgungsgeschwader im Stützpunkt Wilhelmshaven.
Am 1. Juli 2001 wurde die Glücksburg aus der Fahrbereitschaft genommen und mit mehr als 300.000 Seemeilen am 1. November 2001 außer Dienst gestellt.
                                    

Die ehemalige Besatzung formierte sich 2007 zur „Bordgemeinschaft Troßschiff Glücksburg“. Die Bordgemeinschaft versucht das Andenken und die Geschichte des Schiffs zu bewahren und jährlich ein Treffen auszurichten.

Das Treffen 2024 fand mit 20 Teilnehmern in Hameln statt. Alle waren ganz begeistert von unserer Pluto. Der älteste Teilnehmer war Manfred (74 Jahre alt). Er ist Anfang der 1970ziger Jahre auf der Glücksburg gefahren. Alle haben sich sehr wohl und gut betreut gefühlt durch unser Messeteam.
Besonders unser Messewart Andreas Hopp wurde ausdrücklich gelobt.
Zitat: Er ist mit viel Herzblut bei der Sache…..   
Wie schön, wenn sich die Menschen bei uns so wohl fühlen.

Die Taucher waren da!

Am Dienstag, 7. Mai und Mittwoch, 8. Mai 2024 sind Taucher der
Fa. Tauchmayer an der Pluto ins Wasser gegangen.

Einmal jährlich lassen bzw. müssen wir den Rumpf der Pluto auf Schäden untersuchen lassen. Der Rumpf besteht -wie auch das Boot oberhalb der Wasserlinie- aus Holz. Es sind Holzplanken, die übereinander gebaut sind. Die Schäden am Holz entstehen nach Aussage des Tauchers unter Wasser immer dort, wo die Planken aneinander kommen. Es entstehen kleine Ritzen, die dann durch das Wasser ausgewaschen werden.

Die beschädigen Ritzen sind zwischen 5 cm und 50 cm lang.

Die Taucher schwimmen den gesamten Rumpf der Pluto ab und reparieren die Schadstellen, indem sie ein entsprechend großes Metallblatt mit Unterwasser-Silikon auf die jeweilige Stelle kleben. So kann das Weserwasser nicht mehr an der Stelle für eine Vergrößerung der Schadstelle sorgen.

Dieses Jahr wurden 21 Schadstellen gesichtet und repariert.

Auf Nachfrage beim Taucher, wie es denn um unsere Pluto bestellt ist, kam die Antwort:

Mit einem Wassereinbruch von unten ist nicht zu rechnen.
Gott-sei-Dank!

 

   

Neuwahlen bei der Marinekameradschaft Hameln e.V.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der MK Hameln am 28.03.2024 wurde gewählt.
Der 1. Vorsitzende Ingo Heits und die Schatzmeisterin/Finanzen Heike Groß wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu gewählt wurden für die nächsten 2 Jahre Markus Teschner als 2. Vorsitzender und Katja Schlösser als Schriftführerin.

Von links nach rechts: 2. Vorsitzender Markus Teschner, Schatzmeisterin/Finanzen Heike Groß,  Schriftführerin Katja Schlösser, 1. Vorsitzender Ingo Heits

Von links nach rechts:

2. Vorsitzender Markus Teschner, Schatzmeisterin/Finanzen Heike Groß,

Schriftführerin Katja Schlösser, 1. Vorsitzender Ingo Heits

Wir wünschen dem Vorstand gutes Gelingen!

 

Gutachter hat die TRITON für Vereinsfahrten auf der Weser mit bis zu 40 Personen freigegeben

Ein weiteres Highlight unserer Marinekameradschaft hatten wir am Sonntag, den 21.04.2024.
Das Beiboot „TRITON“ musste aufgrund verloren gegangener Unterlagen von einem Sachverständigen begutachtet werden. Um die zulässige Gesamtpersonenzahl zu ermitteln, wurden die Mitglieder gebeten, an dem Sonntag auf die Pluto zu kommen. Es wurden 40 Personen benötigt, die gemeinsam auf die Triton gebeten wurden. Vielen Dank an die Kameraden für Ihre Unterstützung.

 

Der Gutachter hat die TRITON für Vereinsfahrten auf der Weser mit
bis zu 40 Personen freigegeben.

Hier geht es zum internen Mitgliederbereich